Foto-Tour London – Touristisches anders interpretiert

Kommentare 3
Allgemein, Foto-Tour, Fotografie, Fotografische Disziplinen, People, Photoshop

Nach 24 Stunden Paris nun 48 Stunden London. Ein einziger Tag ist einfach zu wenig für eine europäische Großstadt… Jetzt kann ich sagen: 48 Stunden sind definitiv auch zu wenig aber man schafft recht viel. 🙂

Ich habe mir ein Ziel für London gesetzt und das war, ganz bewusst einige typische Motive einfach mal NICHT so zu fotografieren, wie alle.

Touristisches einmal anders

Was kann es für einen Fotografen Schwierigeres geben als klassische Touristen-Motive in einer beliebten Metropole anders zu inszenieren und damit aus der Masse herauszustechen. Ich kann Dir sagen, dass es mir wahnsinnig schwer gefallen ist. Hier sind meine Favoriten.

Das London Eye im Spiegelbild einer Pfütze

Das London Eye im Spiegelbild einer Pfütze

Das Witzige an diesem Foto war, dass sofort nachdem das Foto im Kasten war sich einige asiatische Fotografen um die Pfütze positionierten um wild darauf einzublitzen…. 🙂 Da hab ich wohl nicht alles falsch gemacht…

Buckingham Palace - Foto im Kasten

Was fällt einem am Buckingham Palace auf – Smartphone-Fotografen.

Wenn Fotografen Fotografen fotografieren, dann fotografieren Fotografen… 🙂 Das ging nur durch den Schritt in die zweite Reihe. Dazu hat mich Paddy von neunzehn72 inspiriert. So entstand diese etwas andere Aufnahme des Buckingham Palace.

Typisch England: Achtung Linksverkehr

Typisch englisch – Linksverkehr. Also: Look right!

Ich wollte unbedingt ein Foto machen, dass nicht nur „typisch London“ sondern eher noch „typisch für England“ ist. Da stach mir dieser dezente Hinweis an die Touristen ins Auge, über den tausende Menschen täglich laufen. Herzlich willkommen im Linksverkehr.

Big Ben vom Vorplatz des Buckingham Palace

Big Ben vom Vorplatz des Buckingham Palace – fast hätte ich ihn übersehen.

Ich kann empfehlen immer die Augen offen zu halten, dann entdeckt man auch die besondere Wirkung der Touristen-Magneten aus anderen Blickwinkeln. Big Ben wollte ich unbedingt sehen und er hat mir einen ersten tollen Blick vom Buckingham Palace eröffnet. I like 🙂

Schwarzes Taxi in London als Mitziehen

Einmal Taxi schwarz bitte sehr….

Die schwarzen Taxen kennt jeder – behaupte ich mal. Sie sind auch schon zahllos fotografiert worden. Auf der Waterloo Bridge sind mir besonders viele aufgefallen und da kam mir in den Sinn, einfach Mitzieher zu versuchen – mir gefällt es. 🙂 Was meinst du?

Erst schwer und dann macht es Spaß

Motive anders als Andere zu interpretieren ist auch alles andere als leicht und vielleicht sind meine Motive auch nicht so besonders wie ich denke aber nach einigem Probieren kommen Bilder dabei heraus auf die man stolz sein kann. Einfach die Perspektive wechseln, zurücktreten, Sehenswürdigkeiten in andere Motive integrieren, mit Lichtverhältnissen und fotografischen Techniken spielen… So kommen auch neue tolle Bilder zustande. DAS ist Fotografie und genau das macht mir Spaß daran!

What’s next?

Ich habe natürlich noch Einiges mehr fotografiert und werde daraus einen zweiten London-Post verfassen – vielleicht sogar einen dritten. Also bleib dran und lass dich überraschen.

Viele Grüße
Dein/Euer TOH

3 Kommentare

  1. Pingback: Foto-Tour London: Farbe oder keine Farbe? - TOH FOTOGRAFIE

Schreibe einen Kommentar