Fotografieren im Medienhafen Düsseldorf

Kommentare 1
Allgemein, City, Fotografie, Fotografische Disziplinen, Gemischtes

Warum nicht die Kamera mitnehmen?

Eigentlich wollte ich nur einen Freund nach längerer Zeit einmal wieder sehen und wir wollten uns einmal an einem anderen Ort als üblich treffen. So fiel die Entscheidung auf den Düsseldorfer Medienhafen und das Curry. Lecker Essen gibt es dort. 🙂

Und eigentlich schon als die Verabredung stand habe ich überlegt…“Warum nicht die Kamera mitnehmen?“ – und genau das habe ich dann auch gemacht.

Eigentlich hast Du keine Lust alles mitzuschleppen…

ich war heiß darauf die Kamera mal wieder zu entstauben und damit loszuziehen und habe direkt angefangen alles einzupacken was geht – doch dann kam schnell die innere Stimme die sagte: „Willst du wirklich ALLES mitschleppen?? Darauf hast du doch gar keinen Bock…“. Also hieß war kurze gedankliche Vorplanung gefragt. Da mir momentan kein ND3-Filter für Langzeitbelichtungen zur Verfügung steht und ich auch nicht ewig lange bis zur blauen Stunde warten wollte habe ich mich für Panoramen auf Stativ und Detail-Aufnahmen entschieden. Dafür habe ich nur folgende Dinge eingepackt:

  1. Kamera-Body Nikon D600
  2. Weitwinkliges Objektiv: Hier das Nikkor 24-70 mm f2.8
  3. Stativ
  4. …nichts weiter…

Panoramen – very basic

Der eine oder andere wird sagen, dass die Ausrüstung für Panoramen alles andere als geeignet ist und da muss ich zustimmen. Kein Nodalpunktadapter, kein supermegateueres Weitwinkel-Objektiv… Aber das ist mir egal. Ich habe gelernt, dass es soviel nicht immer braucht.

Einfach die Kamera im Hochformat am Stativ-Kopf eingespannt und die Aufnahmen per Selbstauslöser gemacht. Blende, Verschlusszeit und ISO auf manuell für gleichbleibende Bildqualität.

Panoramen – Das Ergebnis

[envira-gallery id=“71061″]

Medienhafen im Detail

[envira-gallery id=“71063″]

Was sonst noch an diesem Abend auf der Speicherkarte landete

[envira-gallery id=“71065″]

Ich hätte noch Stunden bleiben können…

aber irgendwann wurde es immer dunkler und tatsächlich war ich gar nicht so traurig mich gegen Langzeitbelichtungen entschieden zu haben, denn die meisten Gebäude rund um das Hafenbecken sind Bürogebäude und nach Feierabend irgendwann unbeleuchtet und eher uninteressant. Trotzdem werde ich sicherlich auch noch einmal im Dunklen vorbeikommen.

Was ich beim nächsten Besuch hier machen möchte

Wenn ich wiederkomme möchte ich im Medienhafen gerne noch Folgendes machen:

  1. Mit einem Modell fotografieren
  2. Die wenigen Langzeitbelichtungen abends machen, die hier interessant sind (Vor allem wenn „Die Fackel“ zum Tour de France-Start wirklich wieder leuchten sollte. :-))
  3. Langzeitbelichtungen bei Tag mit ND-Filter, wie der Foto-Kollege Klaus Hoffmann (als @klaushoffmann.fotografie bei facebook) aus Düsseldorf, den ich an diesem Abend kennengelernt habe. Viele Grüße nach Düsseldorf Klaus!

Vielleicht gibt Dir dieser Artikel etwas Anregungen, was Du in Düsseldorf fotografieren kannst… Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen auch beim nächsten Besuch wieder fotobegeisterte Menschen kennenzulernen.

Gutes Licht!

Dein/Euer Tobias

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar