Eure Meinung ist gefragt: Wie viele Fotos maximal?

Kommentare 13
Allgemein, Fotografie, Fotografische Disziplinen

Ich habe vor ein paar Tagen bei twitter mal eine kleine Umfrage gemacht, wie viele Fotos in Blog-Beiträgen überhaupt angesehen werden. Das Ergebnis hat mich wirklich erstaunt! Ich dachte immer, dass sich Fotoblog-Leser etwas mehr Zeit nehmen… Zugegeben sind 10 Teilnehmer nicht viel, daher hoffe ich hier auf etwas mehr Input.

Wie verhält sich das hier? Was sind eure Erfahrungen als Blogger?
Freue mich auf Eure Meinungen, Erfahrungen.

Cheers TOH

13 Kommentare

  1. Hallo Tobias,
    Ich bin zwar erst kurze Zeit selbst aktiv dabei, allerdings lese ich schon seit Jahren sehr viele Blogs, hauptsächlich auf blogspot.com (die findet man leichter). Von daher weiß ich, daß die Bloggerzene sehr oberflächlich ist. Viele Leute verfolgen ja Hunderte von Blogs. Da frage ich mich, wann lesen die das alles richtig. Es wird doch gar nicht richtig hingeschaut, schnell einen „Juhu-tralala“ Kommentar dagelassen und auf geht’s zum nächsten Blog auf der Liste. So höre ich es auch immer wieder von befreundeten Bloggern.

    Was mich angeht, ich verfolge nur eine kleine überschaubare Anzahl von Blogs, die mich wirklich interessieren. Da schaue ich mir grundsätzlich alle Fotos in einem Post an. Erstens weil ich gerne Fotos anschaue, und zweitens weil ich von anderen lernen will. Und wenn ich Zeit und Muße habe, dann blättere ich auch durch die älteren Beiträge. Und um mein eigenes Geknipse zu präsentieren bin in einigen Communities auf G+. Da werden die Fotos auf jeden Fall von einer größeren Anzahl Besucheren angeschaut, als auf dem Blog. Den Blog mache ich trotzdem weiter, weil es mir für mich Spaß macht.

    So das war meine Meinung zu dem Thema.
    Schönes Wochenende und viele Grüße
    Dieter

    • Hallo Dieter,

      Danke für die ausführliche Antwort. Ich fürchte, dass die Masse an Blogs wirklich für die oberflächliche Betrachtungsweise verantwortlich ist. Ich selbst habe auch nicht so viele Blogs abonniert, vor allem weil ich es sonst nie schaffen könnte mir die Beiträge richtig anzusehen. Jetzt frage ich mich bloß, ob ich meine Beiträge zukünftig deutlich kürzer fassen sollte…

      Dir auch ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße
      Tobias

  2. Hallo Tobias,
    eine abschließende Meinung oder Empfehlung gibt es vermutlich nicht. Bei Artikeln mit mehreren Fotos kommt es auf das Thema und den Inhalt an und wie ich die Fotos präsentiere und letztlich mit der Erscheinungsfrequenz. Was die Oberflächlichkeit und dem schnellen liken oder kurz kommentieren betrifft, deckt sich auch mit meiner Erfahrung.
    Ich habe heute beispielsweise einen Blogbeitrag mit 10 Fotos und einer Einleitung gelesen, der mir gut gefallen hat. Bei Artikeln mit 20, 30 und mehr Fotos tue ich mich schwer. Deine London-Artikel empfand ich z.B. als informativ und von der Anzahl der Fotos und Länge absolut in Ordnung. Letzten Endes macht es doch die Mischung aus kurzen wie auch längeren Beiträgen, mal mit 1-3 Fotos und dann wieder, je nach Foto-Thema, mehr Fotos. Spontan kann ich mich hier nicht an einen Beitrag erinnern der zu lang geraten ist. Ich würde mir dazu nicht zu viele Gedanken machen. Ansonsten geht probieren über studieren.
    Hab‘ ein schönes Wochenende,
    Stefan

    • Hallo Stefan,

      Danke für die unterstützenden Worte und auch das Lob zum London-Artikel. 🙂 Vielleicht ist es nicht schlecht es nicht mit der Zahl der Abbildungen zu übertreiben. Die Artikelfrequeznz ist ja bei mir auch nicht übertrieben hoch… Ich werde also nicht viel anders machen.
      Manchmal kommt man eben ins Grübeln….

      Dir auch ein tolles Wochenende.

      Gruß
      Tobias

  3. Hallo- ich liebe es, Bilder anzuschauen… Ich sehe mir stundenlang Pinterest Fotos oder andere Plattformen an…
    Bei WordPress ist es mehr „das Wort“….oder eben maximal 1-3 Fotos…

    • Da sind die Empfindungen scheinbar sehr verschieden. Ich glaube, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt. Zu viele Bilder sieht sich niemand an, zu wenige schränken den Fotografen zu sehr ein.

      • Ich nutze für (nur) Bilder, wie gesagt andere Plattformen. Manche auch zum Verkauf. Clashot oder Shutterstock… Ansonsten würde ich es vielleicht über das Layout steuern

      • Wie gesagt- ich würde es vielleicht über das Layout steuern. Mein Blog ist sehr vielseitig. Zuviel wird manchen Lesern vielleicht langweilig? Für viele Bilder, die ich auch zum Verkauf gebe nutze ich Sutterstock oder Clashot

  4. Hallo Tobias,

    ich folge nur ganz wenigen blogs. Viele Leute fangen an sich blogs einzurichten, Fotos hochzuladen ohne Ende und danach schlafen viele blogs wieder ein.
    Es gibt einige Fotografen denen ich folge und bei denen schaue ich mir sehr bewusst die Bilder an und lasse mir auch Zeit dazu.
    Auch Bilder von Reiseblogs schaue ich sehr gerne, aber oft hauen Leute 50 Bilder in einen Artikel und so ab Bild 15 schaue ich dann auch nicht mehr so richtig.
    Aber so einen richtigen Weg wird man da auch nicht finden, da jeder irgendwie anders tickt… 😉

    Gruß Olli

  5. Hallo Tobias,

    das hängt in meinen Augen ganz vom Beitrag ab, hast du einen Reise-Post, dann schauen deine Leser sicherlich einige Bilder an (ich tippe, dass die Grenze bei 10-15 liegt). Hast du zB das Thema Blumen, ist weniger mehr. Da kann ein tolles Bild besser sein, als 10 Bilder. Ich zeige in einem Post ein bis zwei Bilder als Einzelbild, und den Rest packe ich in eine Galerie, durch die man sich dann klicken kann.

    Du bekommst mit der Zeit ein Gefühl dafür und ich finde es toll, deine Leser aktiv danach zu fragen.

    Liebe Grüße, Bee

    • Hallo Bee, danke für deinen Kommentar. Du hast Recht – man muss dafür ein Gefühl bekommen aber ich wollte gerne mal sehen, was meine Leser meinen. Mir gefällt übrigens die Idee Einzelbilder und Galerien zu kombinieren. Irgendwie habe ich das bislang immer getrennt… Hmmm keine Ahnung warum. Mal sehen, wie die nächsten Posts aussehen. Habe schon ein paar Ideen im Kopf. ? Schönes Wochenende.

  6. Pingback: Sommer-Fotoshooting mit Leonie - TOH FOTOGRAFIE

Schreibe einen Kommentar